titleimage

EKG (Elektrokardiogramm)


Die elektrischen Vorgänge bei der Reizausbreitung im Herzen lassen sich auf der Hautoberfläche messen. Dabei wird eine Reihe von Elektroden in normierter Art und Weise auf dem Brustkorb sowie an den Armen und Beinen angebracht. Die elektrischen Spannungen auf der Körperoberfläche liegen im Millivoltbereich und können, entsprechend verstärkt, auf einem Monitor und/oder mit Hilfe eines Druckers auf genormtem Papier dargestellt werden.

Eine elektrische Spannung besteht stets zwischen zwei Punkten, die jeweils auf einem bestimmten Potential liegen. Da in der Regel zehn Elektroden (6 an der Brustwand und 4 an Beinen und Armen) angelegt werden, lässt sich eine ganze Reihe von genormten Spannungen abgreifen, so z.B. zwischen rechtem Arm und linkem Arm.

navimage

Als Nächstes lesen

Lungenfunktion